«Wenn es das SPI nicht gäbe, hätten die Verantwortlichen für die Zukunft der Kirche vor 50 Jahren etwas falsch gemacht», sagte der St. Galler Bischof Markus Büchel am Festakt. Dass es das SPI noch immer gebe, sei ein Zeichen für die Überzeugungskraft und den Durchhaltewillen, «eine als notwendig erkannte Aufgabe durchzuhalten», so der SBK-Vizepräsident.| © Barbara Ludwig

50 Jahre Pastoralsoziologie

Andreas C. Müller, 21.1.19

Das Schweizerische Pastoralsoziologische Institut (SPI) hat am Freitag seinen 50. Geburtstag gefeiert. Die Tagung mit Vorträgen und Ateliers zu kirchlichen «Baustellen» stiess auf grosses Interesse. Der St. Galler Bischof Markus Büchel und RKZ-Generalsekretär Daniel Kosch würdigten das Forschungsinstitut beim abendlichen Festakt im St. Galler Pfalzkeller. Das SPI untersurcht das Zusammenwirken von Seelsorge und sich wandelnder Gesellschaft. Fragen, die aus Sicht von SPI-Leiter Arnd Bünker (49) immer noch aktuell sind.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.