Dank weiterer Spenden sind zum jetztigen Zeitpunkt bereits 60 Prozent der für eine dreijährige Pilotphase erforderlichen Mittel beisammen. Mit 80 Prozent des Budgets könne man starten, so die Verantwortlichen. | kna-bild

Badener Notschlafstelle kommt definitiv

Andreas C. Müller, 9.11.18

Bis diese Woche war unsicher, ob die für die geplante erste Aargauer Notschlafstelle in Baden eruierte Liegenschaft auch wirklich zur Verfügung gestellt wird. «Diese Woche nun hat die Vermieterschaft ihr Einverständnis gegeben», erklärt Daniela Fleischmann von der zuständigen Interessengemeinschaft unter der Führung der unabhängigen christlichen Sozialinstitution «Hope». Da allerdings noch brandschutztechnische Auflagen erfüllt werden müssen, wird die in Kombination mit einer Notpension geführte Notschlafstelle noch nicht diesen Winter Obdachbedürfte empfangen. «Wir werden erst im Dezember die Baueingabe machen können», so Daniela Fleischmann gegenüber Horizonte. Und dann wisse man halt nicht, wie lange es gehe, bis man die Anpassungen durchführen könne. Auch zum genauen Standort will Daniela Fleischmann zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben machen. Man möchte zuerst im Quartier informieren.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.