Vertreterinnen und Vertreter der Initiativgruppe «Wir haben es satt!» im Gespräch mit Bischof Felix Gmür (3. Person von rechts) und Generalvikar Markus Thürig (5. Person von rechts). | zvg

Basler Bischof trifft Vorkämpferinnen der Frauenordination

Andreas C. Müller, 21.6.19

Bei einer ersten Aussprache zwischen dem Bischof von Basel, Felix Gmür, und Vertretenden der kirchlichen Initiative «Wir haben es satt!» von dieser Woche sind Vorschläge zu einer Kultur der Gleichwertigkeit der Geschlechter gemacht worden. Alle seien sich einig gewesen, dass strukturelle Veränderungen notwendig sind, so die Mitteilung. Gleichzeitig sei allen klar gewesen, dass solche Veränderungen «nicht von heute auf morgen» realisierbar seien, wie Monika Hungerbühler auf Nachfrage von kath.ch sagte. Strukturelle Forderungen wie die Frauenordination sind laut Hungerbühler weiterhin «oberstes Ziel» ihrer Initiative. Für deren Behandlung hat Bischof Gmür nach der letzten Vollversammlung der Schweizer Bischofskonferenz eine nationale Arbeitsgruppe in Aussicht gestellt. Ob darin auch Vertreterinnen von «Wir haben es satt!» Einsitz haben werden, ist unklar. «Wir haben signalisiert, dass wir mitarbeiten möchten», so Monika Hungerbühler.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.