223 Fälle von sexuellem Missbrauch durch katholische Seelsorger wurden im Zeitraum von 2010 bis 2015 für die ganze Schweiz gemeldet. Mehr als die Hälfte betrifft Kinder. | © Roger Wehrli

Bischöfe: Schärfer gegen sexuellen Missbrauch

Andreas C. Müller, 4.9.18

Die Schweizer Bischöfe wollen ihre Richtlinien zum sexuellen Missbrauch an ihrer ordentlichen Versammlung vom 3. bis 5. September in St. Gallen verschärfen. Dies bestätigte die Sprecherin der Bischofskonferenz, Encarnacion Berger-Lobato. Der sexuelle Missbrauch von Erwachsenen in einem kirchlichen Kontext würde künftig automatisch dem Strafrechtssystem gemeldet – wie im Falle von Kindern. Aktuell können erwachsene Opfer verlangen, dass ihre Fälle nicht an weltliche Behörden weitergeleitet werden.

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.