Maria on Tour
Nach einem Jahr auf Tour durch den Pastoralraum kehrte die Kölliker Maria in das frisch renovierte Kölliker Pfarreizentrum zurück. Gemeindeleiter Beat Niederberger bringt die Figur zu ihrem neuen, prominenten Platz im Chorraum. | © Andreas C. Müller
Nach einem Jahr auf Tour durch den Pastoralraum kehrte die Kölliker Maria in das frisch renovierte Kölliker Pfarreizentrum zurück. Gemeindeleiter Beat Niederberger bringt die Figur zu ihrem neuen, prominenten Platz im Chorraum. | © Andreas C. Müller

Kölliker Maria kehrt heim

Über 200 Personen feierten am Sonntag, 13. August 2017, bei strahlendem Sommerwetter die Wiedereröffnung des Pfarreinzentrums in Kölliken. Dieses war für 2,2 Millionen Franken renoviert worden. Die über 600 Jahre alte Marienfigur, die während der Bauzeit bei verschiedenen Pfarreiangehörigen Asyl erhalten hatte, bekam einen prominenten Platz im Chorraum. (mehr …)
Vor dem Kamin stand die Kölliker Maria bei Astrid und Hansruedi Nideröst in Schöftland. Jetzt reist die Statue zum Ehepaar Plansky und damit zu ihrer letzten Station, denn am 13. August wird die Kirche in Kölliken wiedereröffnet und Maria darf heim. | © Anne Burgmer
Vor dem Kamin stand die Kölliker Maria bei Astrid und Hansruedi Nideröst in Schöftland. Jetzt reist die Statue zum Ehepaar Plansky und damit zu ihrer letzten Station, denn am 13. August wird die Kirche in Kölliken wiedereröffnet und Maria darf heim. | © Anne Burgmer

Bald geht es für Maria nach Hause

Bald ist sie wieder daheim: Seit bald einem Jahr tourt die Kölliker Marienstatue durch die Pfarrgemeinde. Verschiedene Menschen haben die Maria beherbergt. Nun hat sie ihre letzte Station erreicht, bevor sie am 13. August 2017 zur Wiedereröffnung der katholischen Kirche Kölliken wieder nach Hause kommt. (mehr …)
In der 11. Folge der Horizonte-Serie «Maria on Tour» findet die Marienstatue aus Kölliken Unterschlupf in einer kleinen, aber feinen Wohnung beim Ehepaar Nideröst in Schöftland. Maria ist nur noch bis im August unterwegs, danach kann sie zurück in die frisch umgebaute Kirche in Kölliken ziehen. Alle Folgen von «Maria on Tour» finden Sie auf der Webseite unter dem entsprechenden Signet. | © Marie-Christine Andres
In der 11. Folge der Horizonte-Serie «Maria on Tour» findet die Marienstatue aus Kölliken Unterschlupf in einer kleinen, aber feinen Wohnung beim Ehepaar Nideröst in Schöftland. Maria ist nur noch bis im August unterwegs, danach kann sie zurück in die frisch umgebaute Kirche in Kölliken ziehen. Alle Folgen von «Maria on Tour» finden Sie auf der Webseite unter dem entsprechenden Signet. | © Marie-Christine Andres

Sommertage vor dem Cheminée

Gut möglich, dass die Kölliker Maria gerade die spannendsten Monate ihres Lebens durchmacht. Und das, obwohl sie schätzungsweise 650 Jahre alt ist. Vor elf Monaten hat die Statue ihr Zuhause in der katholischen Kirche Kölliken wegen Bauarbeiten verlassen. Seither tourt sie durch die Pfarrei und ist bei den verschiedensten Menschen zu Gast. Die letzten Tage verbrachte die Kölliker Maria in der Kapelle Namen Jesu in Schenkon. Nun zieht sie in die kleine aber feine Wohnung von Astrid und Hansruedi Nideröst in Schöftland. (mehr …)
Rund 650 Jahre alt ist die Marienstatue von Kölliken. Weil die Kirche in Kölliken umgebaut wird, reist Maria durch die Lande. Zwölf verschiedene Gasteltern hatte sie bereits und noch ist ihre Reise nicht vorbei. | © Anne Burgmer
Rund 650 Jahre alt ist die Marienstatue von Kölliken. Weil die Kirche in Kölliken umgebaut wird, reist Maria durch die Lande. Zwölf verschiedene Gasteltern hatte sie bereits und noch ist ihre Reise nicht vorbei. | © Anne Burgmer

Zwei Marias – geht das?

Noch bis im August 2017 befindet sich die katholische Kirche in Kölliken im Umbau. Die dort ansässige Marienstatue hat deshalb die Kirche verlassen und wandert nun durch die Pfarrei, durch den Pastoralraum und sogar darüber hinaus. (mehr …)
Anlässlich eines Gottesdienstes in Schöftland übergaben Cécile und Hansruedi Schor zum Ende des Marienmonats Mai die Kölliker Maria in die Obhut von Horizonte-Redaktionsleiter Andreas C. Müller. | © Lucia Wicki-Rensch
Anlässlich eines Gottesdienstes in Schöftland übergaben Cécile und Hansruedi Schor zum Ende des Marienmonats Mai die Kölliker Maria in die Obhut von Horizonte-Redaktionsleiter Andreas C. Müller. | © Lucia Wicki-Rensch

Maria beim Journalisten

Seit einem Jahr wird die Römisch-Katholische Kirche umgebaut. Die Pfarrei-Verantwortlichen taten sich schwer damit, die Marienstatue aus der Kirche zu deren Schutz einfach in einer Holzkiste ruhen zu lassen. «Bei unseren Gläubigen ist sie besser aufgehoben» - dieser Gedanke stand am Anfang von Marias Tour. Verschiedene Menschen hat Maria seither besucht und inspiriert. Zuletzt das Ehepaar Schor. Diese gaben die geschichtsträchtige Figur zum Ende des Marienmonats an den Redaktionsleiter von Horizonte weiter. (mehr …)
Cécile und Hansruedi Schor beherbergen die Kölliker Marienstatue im Mai. Im Marienmonat feiern zudem beide ihren Geburtstag.  | © Werner Rolli
Cécile und Hansruedi Schor beherbergen die Kölliker Marienstatue im Mai. Im Marienmonat feiern zudem beide ihren Geburtstag. | © Werner Rolli

Zwei Geburtstage mit Maria

Noch bis im August 2017 befindet sich die katholische Kirche in Kölliken im Umbau. Die dort ansässige Marienstatue hat deshalb die Kirche verlassen und wandert nun durch die Pfarrei, durch den Pastoralraum und sogar darüber hinaus. Soeben ist Maria aus dem luzernischen Schenkon in der Pfarrei Sursee in den Aargau zurückgekehrt. Den Mai wird sie nun bei Cécile und Hansruedi Schor in Schöftland verbringen. (mehr …)
Im Bauch der Telli. Die Maria geht erneut auf Tour. | © Werner Rolli
Im Bauch der Telli. Die Maria geht erneut auf Tour. | © Werner Rolli

Maria reist nach Sursee

Noch bis im Sommer 2017 wird die katholische Kirche in Kölliken umgebaut. So lange ist die sonst dort ansässige Marienstatue auf Tournee bei Pfarreiangehörigen.  24 Tage wohnte die Statue bei Frank E. Meier, einem modernen Einsiedler in der Telli-Überbauung Aarau. Von ihm aus fuhr sie nun mit Markus Corradini und seiner Mutter Ursula bis nach Sursee. (mehr …)
Auf Ihrer Reise durch die Pfarreien des Pastoralraums Region Aarau macht die Kölliker Maria Station im Aarauer Telli-Quartier. Magrit Muoth übergibt an Frank E. Meier. | © Werner Rolli
Auf Ihrer Reise durch die Pfarreien des Pastoralraums Region Aarau macht die Kölliker Maria Station im Aarauer Telli-Quartier. Magrit Muoth übergibt an Frank E. Meier. | © Werner Rolli

Zu Gast beim Einsiedler in der «Staumauer»

Er war einst Physiotherapeut beim FC Zürich, hat die Welt bereist, sich zum Heilpraktiker ausgebildet und eine erstaunliche Festigkeit im Glauben erlangt: Frank E. Meier lebt bescheiden in einer Einzimmerwohnung im Aarauer Telli-Quartier - in einem der drei grossen Hochhäuser, die aufgrund ihrer beeindruckenden Grösse gern auch «Staumauern» genannt werden. Seit Freitag, 24. Februar, ist die Kölliker Maria zu Besuch (mehr …)
Zu Maria gehört auch das Buch. Elsbeth Frey (links) übergibt das Buch, in das die Herbergsmütter und -väter ihre Erlebnisse mit Maria hineinschreiben können, an Margrit Muoth. | © Werner Rolli
Zu Maria gehört auch das Buch. Elsbeth Frey (links) übergibt das Buch, in das die Herbergsmütter und -väter ihre Erlebnisse mit Maria hineinschreiben können, an Margrit Muoth. | © Werner Rolli

Maria birgt Geheimnisse

Noch bis im Sommer 2017 wird die katholische Kirche in Kölliken umgebaut. So lange ist die sonst dort ansässige Marienstatue auf Tournee bei Pfarreiangehörigen. Am 28. Januar kam sie mit Elsbeth Frey aus Staffelbach für einen kurzen Zwischenhalt auf heimischem Boden. Im Rahmen des Vorabendgottesdienstes in der reformierten Kirche Kölliken, wo die katholische Gemeinde Gastrecht geniesst, übergab Elsbeth Frey die Marienstatue an Margrit Muoth. Die Seelsorgerin bietet Maria in den nächsten Wochen ein Zuhause. (mehr …)
Sowohl geben als auch nehmen macht Freude: Zum vierten Advent gab Beatrice Gamma (links) die Kölliker Marienstatue Elsbeth Frey mit auf den Weg. | Foto © Werner Rolli
Sowohl geben als auch nehmen macht Freude: Zum vierten Advent gab Beatrice Gamma (links) die Kölliker Marienstatue Elsbeth Frey mit auf den Weg. | Foto © Werner Rolli

Maria weckt Kindheitserinnerungen

Noch bis im Sommer 2017 wird die katholische Kirche in Kölliken umgebaut. Derweil ist die sonst dort ansässige Marienstatue auf Tournee bei Pfarreiangehörigen. Zusammen mit Beatrice Gamma aus Muhen kommend, machte Maria am 17. Dezember Zwischenhalt auf heimischem Boden. Im Rahmen des Abendgottesdienstes in der reformierten Kirche Kölliken, wo die katholische Gemeinde Gastrecht geniesst, wurde sie an Elsbeth Frey überreicht, welche ihr nun für die nächsten Wochen in Staffelbach Obdach gewährt. (mehr …)