Sommerserie 2017
Das Kreuz auf dem Turm sieht man erst, wenn man weiter weg geht. Betonkirchen spalten, nicht alle können sich mit dem Material anfreunden. Die Horizonte Sommerserie schaut sich fünf Betonkirchen im Aargau genauer an. Hier im Bild Sankt Anton in Wettingen. | © Werner Rolli
Das Kreuz auf dem Turm sieht man erst, wenn man weiter weg geht. Betonkirchen spalten, nicht alle können sich mit dem Material anfreunden. Die Horizonte Sommerserie schaut sich fünf Betonkirchen im Aargau genauer an. Hier im Bild Sankt Anton in Wettingen. | © Werner Rolli

Ein Beichtstuhl als Notausgang

An heissen Sommertagen kann der Besuch in einer der schönsten Aargauer Betonkirchen für Architekturinteressierte zu einem richtig coolen Erlebnis werden. Horizonte machte die Probe aufs Exempel und liess sich ausgewählte Schmuckstücke vom leitenden Denkmalpfleger Reto Nussbaumer zeigen - in dieser Folge die Kirche St. Anton in Wettingen, in der ein funktionaler Beichtstuhl unfreiwillig komisch daher kommt. (mehr …)
Die Kirche St. Johannes in Buchs wird heuer 50 Jahre alt. Nach zwei Sanierungen hat sie ihren ursprünglichen Charakter zurückerhalten. Ein ausdrucksstarkes Ensemble aus Beton, das wie angegossen ins Gelände passt. | © Werner Rolli
Die Kirche St. Johannes in Buchs wird heuer 50 Jahre alt. Nach zwei Sanierungen hat sie ihren ursprünglichen Charakter zurückerhalten. Ein ausdrucksstarkes Ensemble aus Beton, das wie angegossen ins Gelände passt. | © Werner Rolli

Wie Sand im Sonnenlicht

An heissen Sommertagen kann der Besuch in einer der schönsten Aargauer Betonkirchen für Architekturinteressierte zu einem richtig coolen Erlebnis werden. Horizonte machte die Probe aufs Exempel und liess sich ausgewählte Schmuckstücke vom leitenden Denkmalpfleger Reto Nussbaumer zeigen - in dieser Folge die Kirche St. Johannes in Buchs, die dieses Jahr 50 Jahre alt wird. Nach zwei Sanierungen hat sie ihren ursprünglichen Charakter zurückerhalten. Ein ausdrucksstarkes Ensemble aus Beton, das wie angegossen ins Gelände passt. (mehr …)
Fährt man von Aarau her in Richtung Suhr, ist schon von Weitem der 30 Meter hohe Kirchturm einer der bedeutendsten Aargauer Betonkirchen sichtbar. Horizonte führt im Rahmen der diesjährigen Sommerserie «Cooler Beton für heisse Tage» zu ausgewählten Schmuckstücken des postmodernen Kirchenbaus. | © Werner Rolli
Fährt man von Aarau her in Richtung Suhr, ist schon von Weitem der 30 Meter hohe Kirchturm einer der bedeutendsten Aargauer Betonkirchen sichtbar. Horizonte führt im Rahmen der diesjährigen Sommerserie «Cooler Beton für heisse Tage» zu ausgewählten Schmuckstücken des postmodernen Kirchenbaus. | © Werner Rolli

Das hängende Dach von Suhr

An heissen Sommertagen ist es im Inneren einer Kirche schön kühl. Darüber hinaus kann der Besuch in den fünf Aargauer Sichtbetonkirchen von Aarau, Buchs, Ennetbaden, Suhr und Wettingen (Anton) für Architekturinteressierte zu einem richtig coolen Erlebnis werden. Horizonte machte die Probe aufs Exempel und liess sich die Schmuckstücke vom leitenden Denkmalpfleger Reto Nussbaumer zeigen - in dieser Folge die Kirche Heilig Geist in Suhr. (mehr …)
Diesen Sommer präsentiert Horizonte unter dem Motto «Cooler Beton für heisse Tage» die fünf schönsten Betonkirchen im Aargau. Diese Woche starten wir mit den Römisch-Katholischen Kirchen in Aarau und Ennetbaden. Letztere steht bereits unter Denkmalschutz, für erstere läuft aktuell das Unterschutzstellungsverfahren. | © Rolli/Wehrli/Honegger
Diesen Sommer präsentiert Horizonte unter dem Motto «Cooler Beton für heisse Tage» die fünf schönsten Betonkirchen im Aargau. Diese Woche starten wir mit den Römisch-Katholischen Kirchen in Aarau und Ennetbaden. Letztere steht bereits unter Denkmalschutz, für erstere läuft aktuell das Unterschutzstellungsverfahren. | © Rolli/Wehrli/Honegger

Cooler Beton für heisse Tage

An heissen Sommertagen ist es im Inneren einer Kirche schön kühl. Darüber hinaus kann der Besuch in den fünf Aargauer Betonkirchen von Aarau, Buchs, Ennetbaden, Suhr und Wettingen (Anton) für Architekturinteressierte zu einem richtig coolen Erlebnis werden. Horizonte machte die Probe aufs Exempel und liess sich die Schmuckstücke vom leitenden Denkmalpfleger des Kantons Aargau, Reto Nussbaumer, zeigen. Wir beginnen mit Aarau und Ennetbaden. (mehr …)