Sommerserie 2018
Der Gemeinde- und Stiftungsrat Urs Saner posiert vor dem Lüsseltal im Kanton Solothurn. Auf dem Talboden erstreckt sich die Gemeinde Beinwil mit dem Kloster, für das eine Gemeinschaft gefunden werden muss, die das geistliche Leben dort weiterführt. | © Andreas C. Müller
Der Gemeinde- und Stiftungsrat Urs Saner posiert vor dem Lüsseltal im Kanton Solothurn. Auf dem Talboden erstreckt sich die Gemeinde Beinwil mit dem Kloster, für das eine Gemeinschaft gefunden werden muss, die das geistliche Leben dort weiterführt. | © Andreas C. Müller

Kloster Beinwil sucht Nachfolger

  • Das Kloster Beinwil wird von einer ökumenischen Gemeinschaft bewirtschaftet, die sich zwar nach benediktinischen Regelen orientiert, aber Aussenstehende für Kurzaufenthalte und Auszeiten aufnimmt. Auf Ende Jahr hin hat der Leiter der Gemeinschaft, Christoph Wilden, den Vertrag mit der Stiftung Kloster Beinwil gekündigt - unter Geltendmachung verschiedener Differenzen.
  • Urs Saner ist gebürtiger Beinwiler, Landwirt, Gemeinderat, Kirchgemeindepräsident und Mitglied im Stiftungsrat Kloster Beinwil. Aufs kommendes Jahr hin soll das Kloster in neue Hände übergeben werden. Passable Bewerbungen liegen auf dem Tisch.
(mehr …)
Bereits für 1145 wird im Kloster Schönthal bei Langenbruck im Kanton Baselland eine Mönchsgemeinschaft erwähnt. Die Geschichte des Klosters ist wechselhaft. 1986 kaufte der Basler Werber John Schmid die Gebäude, einen dazugehörigen Bauernhof und gen 100 Hektar Land. John Schmid erschuf mit der Stiftung Kloster Schönthal ein Gesamtpakte aus Kunst, Natur und Geschichte; einen Ort, an dem man sich wohlfühlt. | © Anne Burgmer
Bereits für 1145 wird im Kloster Schönthal bei Langenbruck im Kanton Baselland eine Mönchsgemeinschaft erwähnt. Die Geschichte des Klosters ist wechselhaft. 1986 kaufte der Basler Werber John Schmid die Gebäude, einen dazugehörigen Bauernhof und gen 100 Hektar Land. John Schmid erschuf mit der Stiftung Kloster Schönthal ein Gesamtpakte aus Kunst, Natur und Geschichte; einen Ort, an dem man sich wohlfühlt. | © Anne Burgmer

Dreiklang eines versteckten Klosters

  • Das Horizonte-Team hat sich ganz in den Westen seines Gebietes begeben für die Sommerserie «Im wilden Westen»
  • Kommen Sie mit Horizonte mit auf Entdeckungsreise zu verschiedenen Klöstern an den Rändern des Kantons.
  • Zweite Folge: Das Kloster Schönthal bei Langenbruck in Baselland
(mehr …)
Das Kloster St. Urban wurde im Jahr 1194 gegründet und liegt in einem Spicke des Kantons Luzern, der vom Aargau und dem Bernbiet umgeben ist. Die Region ist seit alten Zeiten Grenzgebiet. Auch die «Jasskartengrenze» verläuft hier. Der nahegelegene Aussichtspunkt Ahorn ist einer der wenigen Orten, wo nebeneinander gleichzeitig mit französischen und deutschen Jasskarten gespielt wird. Die Grenze zwischen der Verbreitung der beiden Jasskartensorten verläuft von St. Urban über den Napf und den Wachthubel bis zum Brünig und weiter hinauf zum Furkapass. In der Regel wird im Kanton Bern und in der westlichen Schweiz mit den «welschen» Jasskarten, in der Zentralschweiz jedoch ebenso strikt mit den deutschen Jasskarten gespielt, erklärt die Webseite grenzpfad.ch.
| © Roger Wehrli
Das Kloster St. Urban wurde im Jahr 1194 gegründet und liegt in einem Spicke des Kantons Luzern, der vom Aargau und dem Bernbiet umgeben ist. Die Region ist seit alten Zeiten Grenzgebiet. Auch die «Jasskartengrenze» verläuft hier. Der nahegelegene Aussichtspunkt Ahorn ist einer der wenigen Orten, wo nebeneinander gleichzeitig mit französischen und deutschen Jasskarten gespielt wird. Die Grenze zwischen der Verbreitung der beiden Jasskartensorten verläuft von St. Urban über den Napf und den Wachthubel bis zum Brünig und weiter hinauf zum Furkapass. In der Regel wird im Kanton Bern und in der westlichen Schweiz mit den «welschen» Jasskarten, in der Zentralschweiz jedoch ebenso strikt mit den deutschen Jasskarten gespielt, erklärt die Webseite grenzpfad.ch. | © Roger Wehrli

Ein Kloster, drei Kantone

  • Das Horizonte-Team hat sich ganz in den Westen seines Gebietes begeben für die Sommerserie «Im wilden Westen»
  • Begeben Sie sich mit Horizonte auf Entdeckungsreise zu den Glaubens- und Kulturschätzen an den Rändern des Aargaus.
  • Erste Folge: Das Kloster St. Urban im Dreikantonseck Luzern-Bern-Aargau
(mehr …)