Für das Kloster Fahr gilt derzeit Quarantäne. Die erkrankten Schwestern bleiben zudem isoliert in ihren Zimmern. | © Marie-Christine Andres

Corona: Fahrer Schwestern geht es besser

Andreas C. Müller, 21.4.20

Ein Viertel der 20 Schwestern aus dem Kloster Fahr ist mit dem Coronavirus infiziert – sie sind zwischen 71 und 88 Jahre alt. Alle sind auf dem Weg der Besserung, eine ist bereits wieder gesund. Laut Priorin Irene Gassmann zeige das Virus bei den Betroffenen einen schwachen Verlauf – wie eine leichte Grippe. Die Schwestern hätten nur schwach erhöhte Temperatur. Eine sei etwas heiser, eine andere habe keinen Geschmack mehr im Mund. Drei litten an einer Magenverstimmung.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.