Nicht nur die Behörden ergreifen angesichts des ersten in der Schweiz bestätigten Coronavirus-Falles Massnahmen - auch die Kirchen. | © kna-bild

Coronavirus: Kirche trifft Massnahmen

Andreas C. Müller, 26.2.20

Nach Bestätigung des ersten Schweizer Coronavirus-Falles im Kanton Tessin, hat die für den italienischsprachigen Kanton zuständige Diözese Massnahmen verfügt, wie Schweizer Radio SRF vermeldet. Die Weihwasserbecken sollen aus den Kirchen verschwinden und die Heilige Kommunion soll nicht mehr in den Mund, sondern nur noch in die Hand abgegeben werden. Dies hatten auch die norditalienischen Bistümer in den letzten Tagen so vorgeschrieben. Im Tessin finden – im Unterschied zum südlichen Nachbarn – allerdings weiterhin Gottesdienste statt.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.