Gottesdienstbesucher geben sich  in der Kirche die Hände zum Friedensgruss - Bis auf Weiteres nicht mehr wegen Ansteckungsgefahr. | © kna-bild

Covid-19: Kein Friedensgruss mehr

Andreas C. Müller, 28.2.20

Wegen des sich in der Schweiz weiter ausbreitenden Coronavirus hat nun auch das Bistum Basel Schutzmassnahmen verfügt. Wie im Tessin erhalten bei der Eucharistiefeier die Gläubigen die Kommunion nur noch auf die Hand. «Von der Mundkommunion ist abzusehen», heisst es in einer Medienmitteilung. Und: «Wer die Kommunion austeilt, hat vorher die Hände zu desinfizieren». Weiter soll bei einer Konzelebration das Blut Christi durch Eintauchen der Hostie konsumiert werden. Nur der letzte Priester, der kommuniziert, trinkt den Kelch aus. Weihwasserbehälter sollen entleert und auf den Friedensgruss per Hand verzichtet werden.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.