Ab Sonntag, 26. Juli, nehmen die freiwilligen Pilgerbetreuerinnen in Einsiedeln ihren Dienst auf. | © kath.ch

Einsiedeln setzt ehrenamtliche Pilgerbetreuer ein

kath.ch, 21.7.20

Ab kommendem Sonntag, 26. Juli, sind in der Klosterkirche sowie auf dem Klosterplatz in Einsiedeln freiwillige Pilgerbetreuer im Einsatz. Die Ansprechpersonen tragen ein Gilet mit dem Logo des Klosters und einem grossen «i» auf dem Rücken. Ausländische Wallfahrtsorte hätten schon seit längerem Freiwillige engagiert, die als Auskunftspersonen für Pilgerinnen und Pilger tätig seien, sagt Philipp Steiner, Wallfahrtspater in Einsiedeln, zu kath.ch. «Wir fanden, dies wäre auch bei uns sinnvoll. Heute brauchen die Leute mehr Orientierung als früher, insbesondere wenn sie zum ersten Mal nach Einsiedeln kommen.» Der neue Dienst soll zudem die Mönche bei der Betreuung der Pilger entlasten, damit sich diese auf ihr Kerngeschäft konzentrieren könnten. Dazu zählten etwa die Beichte, Seelsorgegespräche sowie die Feier der Gottesdienste. Zurzeit stellen sich 13 Personen, vorwiegend Frauen, für die Pilgerbetreuung zur Verfügung. Zum Einsatz kommen sie an Sonn- und Feiertagen, an denen besonders viele Pilger erwartet werden. Das Kloster suche weitere Freiwillige, um künftig möglichst viele Sonn- und Feiertage abdecken zu können.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.