Bedeutende Frauen im Kloster Muri (Teil 1)

Muri, 05.05.2020, 19:30 bis 21:30

Referat von Urs Pilgrim als Vorbereitung der Exkursion in der Kirche und im Kreuzgang des Klosters Muri. (Teil 2: Exkursion am 12.5., 16 bis 17.30 Uhr)

Das Kloster Muri wäre ohne die Initiative der Gräfin Ita nicht gestiftet worden. Der ehemalige Hausarzt und profunde Kenner der Klosterkirche, Urs Pilgrim, nimmt uns an zwei Abenden in seiner packenden und humorvollen Art und Weise mit auf eine Reise durch die Geschichte des Klosters Muri; einmal nicht aus Sicht der wichtigen Äbte, sondern aus Sicht bedeutender Frauen. Hildegard von Bingen war nicht nur als Äbtissin, sondern auch als Mystikerin, Heilerin und Musikerin erfolgreich. Während Männer die Kirche an den Rand des Abgrunds führten, gaben Frauen ein eindrückliches Beispiel für ein tugendhaftes Leben im christlichen Geist. Der Initiative einer Frau ist es auch zu verdanken, dass die Beziehung der Stifterfamilie Habsburg mit dem Kloster Muri im 20. Jahrhundert neu belebt wurde. Kaiserin Zita war die Initiantin der kaiserlichen Gruft in der Loretokapelle des Kreuzgangs Muri. Der patriarchale Geist, welcher das Frauenbild in der zweitausendjährigen Kirchengeschichte prägte, wird kritisch hinterfragt. Ein Paradigmenwechsel würde auch der katholischen Kirche neue Chancen eröffnen.

Anmeldung bis 21.4.: https://www.vhsag.ch/freiamt/details/106205

Kosten: 25 Franken/Mitglieder VHS 23 Franken

Karte nicht verfügbar