Kämpfte als Präsidentin von oeku, dem Verein Kirche und Umwelt, für die Annahme der Fairfood-Initiative. Die Aargauerin Vroni Peterhans. | © Roger Wehrli

Fairfood: Trotz Scheitern Zuversicht

Andreas C. Müller, 24.9.18

Die Abstimmung vom Wochenende zur Fairfood-Initiative ist kläglich gescheitert. Befürworter wie Fastenopfer und Oeku sind enttäuscht. Hoffnung gebe es trotzdem. Immer mehr Menschen würden sich bewusst werden, dass ein Umdenken stattfinden müsse, so Oeku-Präsidentin Vroni Peterhans. «Ich meine sind wir mal ehrlich: Ich kenne niemanden, der sich für Produkte entscheiden würde, wären die Hintergründe deren Produktion bekannt. Oder wollen Sie etwas aus Kinderarbeit kaufen?», fragt sie. Die Menschen müssten einfach konsequenter handeln. «Würden wir alle so handeln, wie wir denken, bräuchten wir keine solchen Initiativen.»

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.