Auslöser des Projekts waren Berichte und Bilder über Menschen auf der Flucht. «Ich sah, dass nicht nur starke Männer ihre Heimat verliessen, sondern auch Frauen mit kleinen Kindern», erzählt Simone Maurer, wie sie 2014 die Initiaitve für ihr Projekt ergriff. | © Reto Schlatter

Flüchtlingsprojekt bekommt Frauenpreis

Andreas C. Müller, 21.9.18

Vor bald vier Jahren hat Simone Maurer das Projekt «Mini Decki» gestartet. Seither sind nach Angaben der Aargauerin geschätzte 17’000 bis 18’000 Decken an Flüchtlingskinder in der Schweiz verteilt worden.  Nun würdigt der Aargauische Katholische Frauenbund das Engagement der Familienfrau. Am 25. Oktober erhält Simone Maurer aus Rütihof-Baden den Frauenpreis des Aargauischen Katholischen Frauenbundes (AKF), wie dieser am Mittwoch mitteilte. Gestartet hat Maurer das Projekt «Mini Decki» im Dezember 2014. Die Preisverleihung findet am 25. Oktober in Rütihof-Baden statt. Der AKF-Frauenpreis wird dieses Jahr zum 22. Mal verliehen. Die Auszeichnung gehe jeweils an Einzelpersonen oder Institutionen, die sich ganz besonders für das Wohl von Frauen und Kindern engagieren. Die Preissumme beträgt 20’000 Franken.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.