Eine Aussage des Basler Bischofs Felix Gmür habe den Anstoss für die Initiative gegeben, so Irene Gassmann, Prorin des Klosters Fahr. «Der Bischof wies auf die Wichtigkeit der Kontemplation hin. Diese Anregung hat Resonanz bei mir ausgelöst». | © Roger Wehrli

Gebet für Veränderung in der Kirche

Andreas C. Müller, 10.2.19

Nach den nicht abreissenden Meldungen über Missbrauch und andere Missstände in der katholischen Kirche setzt das Kloster Fahr ein Zeichen: Ab kommendem Donnerstag, 14. Februar 2019, soll bis auf Weiteres jeden Donnerstag für Veränderung in der katholischen Kirche gebetet werden. Das von einer Initiantinnengruppe um Priorin Irene Gassmann eigens verfasste Gebet «Schritt für Schritt: Gebet am Donnerstag» kann auch in bereits bestehende Liturgien und Gebete aufgenommen werden. Gemäss einer heute verschickten Medienmitteilung hofft die Gruppe, dass das Gebet auch andernorts Verbreitung findet und jeweils am Donnerstagabend gebetet wird sich aus der Initiative ein «weltumspannendes Gebetsnetz» entwickelt «und langsam Kraft entfaltet. Das wöchentliche Gebet soll Mut und Zuversicht schenken, eine weitere Woche den Weg in und mit der Kirche zu gehen.»

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.