Kam von Bern nach Muri und hat die Bildung des Pastoralraums «Muri AG und Umgebung» in zwei Jahren durchgebracht: Pfarrer Georges Schwickerath. | © Werner Rolli

Georges Schwickerath wird Bischofsvikar

Andreas C. Müller, 7.1.19

Bischof Felix Gmür hat den zweisprachigen Priester Georges Schwickerath zum Nachfolger von Arno Stadelmann als Bischofsvikar für die zweisprachige Bistumsregion St. Verena mit Sitz in Biel ernannt. Arno Stadelmann erreicht das Pensionsalter und tritt am 31. Juli als Bischofsvikar zurück. Georges Schwickerath ist in Luxemburg aufgewachsen. Er studierte in Luzern und Paris Theologie. Gegenwärtig ist er als Pfarrer des Pastoralraumes Muri im Kanton Aargau tätig. Mit Antritt der neuen Stelle auf 1. August 2019 wird Georges Schwickerath den Aargau verlassen. Das Bistum Basel ist in die drei Bistumsregionen St. Urs (Kantone Aargau und beide Basel), St. Verena (Kantone Bern, Jura und Solothurn) und St. Viktor (Luzern, Schaffhausen, Thurgau und Zug) unterteilt. Für jede Bistumsregion ist ein Bischofsvikariat zuständig. Der Bischofsvikar und die Regionalverantwortlichen vertreten den Bischof in der jeweiligen Bistumsregion.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.