Für das HEKS sind die erhaltenen Mandate «eine Verpflichtung, auch weiterhin massgeblich Gewähr zu bieten für ein rechtsstaatlich korrektes, menschenwürdiges Asylverfahren». | © Roger Wehrli

HEKS vertritt Flüchtlinge in Asylzentren

Andreas C. Müller, 17.10.18

Das Staatssekretariat für Migration (SEM) hat die Mandate für die Beratung und Rechtsvertretung von Asylsuchenden in den Bundesasylzentren ab März 2019 vergeben. HEKS hat dabei den Zuschlag für die Rechtsschutzmandate in den Asylregionen Nordwest- und Ostschweiz erhalten. Der Bund hatte diese Mandate im Juli 2018 öffentlich ausgeschrieben. Die Dienstleistungen der Rechtsvertretung und Beratung werden in allen Bundesasylzentren, das heisst in den Bundesasylzentren mit Verfahrensfunktion (BAZmV) und in den Bundesasylzentren ohne Verfahrensfunktion (BAZoV) sowie an den Flughäfen Zürich und Genf angeboten.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.