Das Nachsynodale Apostolische Schreiben "Querida Amazonia" von Papst Franziskus zur Amazonas-Synode in den Sprachen Italienisch, Spanisch und Englisch am 12. Februar 2020 im Vatikan.  | © kath.ch

Keine Lockerung des Zölibats und keine Weihe für Frauen

Cornelia Suter, 13.2.20

Papst Franziskus befürwortet einstweilen keine Lockerung der Zölibatspflicht für katholische Priester. Auch lehnt er Weiheämter für Frauen vorerst ab. Dies geht aus dem nachsynodalen Schreiben zur Amazonas-Synode hervor, das gestern veröffentlicht wurde. Wie kath.ch berichtet, ist die Enttäuschung über die fehlende Deutlichkeit beim Zölibat und bei den Weiheämtern von Frauen, der Tenor der Schweizer Stimmen. Als erstes in der Schweiz meldete sich jedoch das Bistum Chur zu Wort: Franziskus betone in seinem Schreiben «die Unersetzbarkeit des sakramentalen Priestertums, dem innerlich verbunden und auch weiterhin der Zölibat zugehört,» heisst es in der Mitteilung, welche kath.ch vorliegt. Das Bistum weist aber auch auf die Aussage des Papstes hin, dennoch «neues Leben in den Gemeinden zu wecken», etwa durch Laiendienste.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.