Am 16. und 21. Juli 2019 steht die Schwarze Madonna im Mittelpunkt wenn Einsiedeln seine Patronin, die Gottesmutter Maria feiert. Auf diesem Bild trägt die schwarze Madonna das schlichte grüne Gewand, welches zum 888. Jubiläum des Klosters Fahr in den eigenen Werkstätten hergestellt wurde. | © kath.ch

Kloster Einsiedeln feiert seine Patronin

Anne Burgmer, 15.7.19

Zwar gibt es nur eine Jungfrau Maria, aber sie wird auf der ganzen Welt in unzähligen (Gnaden-) Bildern verehrt. Die bedeutendsten Wallfahrtsorte feiern seit alter Zeit den Festtag «ihrer» Muttergottes zusätzlich zu den üblichen Marienfesten. In Einsiedeln ist es immer am 16. Juli soweit. Da der 16. Juli meist auf einen Wochentag fällt, wird am Sonntag darauf nochmals gefeiert, heisst es in der entsprechenden Medienmitteilung des Klosterst Einsiedeln, die vom Medienportal kath.ch veröffentlich wurde. Am 21. Juli bildet das feierliche Pontifikalamt mit Abt Urban um 9.30 Uhr den Höhepunkt des Festes der Schwarzen Madonna. Die Pontifikalvesper um 16.30 Uhr mit dem «Salve Regina» bei der Gnadenkapelle bildet den festlichen Schlusspunkt.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.