Der Verein Allianz gegen Waffenexporte in Bürgerkriegsländer wird von einem Co-Präsidium aus neun Personen geleitet. Dabei ist auch Thomas Wallimann, Vorsitzender a. i. der Schweizerischen Nationalkommission Justitia et Pax der Schweizer Bischofskonferenz. Mit einem gemeinsamen Brief haben Charles Morerod, Präsident der Schweizer Bischofskonferenz, Gottfried Locher, Ratspräsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes, sowie Harald Rein, Bischof der Christkatholischen Kirche Schweiz, bei drei Mitgliedern des Bundesrates gegen die beabsichtigte Lockerung der Waffenexporte in Bürgerkriegsländer interveniert. | © Screenshot Initativ-Website

Korrektur-Initiative lanciert

Anne Burgmer, 12.9.18

Die Initiative gegen den Export von Waffen in Bürgerkriegsländer ist lanciert. Das berichtete SRF am Montag, 10. September 2018. Auf der Website der Korrektur-Initiative heisst es, «für die Lancierung der Initiative gegen Waffenexporte in Bürgerkriegsländer suchen wir 25’000 Menschen, die je 4 Unterschriften sammeln». Der Zahl der Unterstützer lag am Mittwochvormittag (12. September) bereits bei über 32‘000. Der Allianz gegen Waffenexporte in Bürgerkriegsländer, einem unabhängigen Verein, gehören verschiedene Einzelpersonen aus Politik, Hilfswerken und kirchlichen Organisationen als Mitglieder an. Bereits an der Medienkonferenz der Schweizer Bischofskonferenz hatte sich deren Präsident Charles Morerod kritisch zur Lockerung der Exportregeln geäussert.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.