Fastenopfer gehört zu den Mitträgern der Konzernverantwortungsinitiative. Das kirchliche Hilfswerk hat für das Volksbegehren aktiv Unterschriften gesammelt. | zvg

Kovi: «Jetzt erst recht!»

Andreas C. Müller, 21.3.19

Nach dem Nein zur Ständerat zum Gegenvorschlag als Alternative zur Konzernverantwortungsinitiative (Kovi) intensiviert Fastenopfer nun wieder seine Unterstützung für das Volksbegehren. «Umso mehr setzen wir uns für die Initiative ein, nachdem der Ständerat Nein zum Gegenvorschlag gesagt hat», heisst es in einer Newsletter-Mitteilung des kirchlichen Hilfswerks. Das Initiativ-Komitee hatte in Aussicht gestellt, dass man die Initiative zugunsten des Gegenvorschlags aus Bern zurückziehen werde. Die Initiative will, dass für Firmen, die aus der Schweiz international tätig sind, ethisch verpflichtende Normen aufgestellt werden.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.