«Es ist nach wie vor unverständlich, weshalb Ordensbrüder, die nicht Priester sind, ein Stimmrecht an Bischofssynoden haben, Ordensfrauen jedoch nicht», so Priorin Irene Gassmann. | © Felix Wey

Livestream im Kloster Fahr

Andreas C. Müller, 2.10.19

Priorin Irene vom Kloster Fahr reist mit sieben Mitschwestern vor der Bischofssynode nach Rom, um ein Zeichen zu setzen. Auch Ordensfrauen sollen an Bischofssynoden ein Stimmrecht bekommen. Mit diesem Ziel findet am 3. Oktober 2019 in Rom eine Konferenz von Ordensfrauen statt. Unter den Referentinnen ist auch Priorin Irene. Sie wird zusammen mit Bischof Felix Gmür, Basel, über konkrete Schritte zur Partizipation von Frauen in Entscheidungsprozessen der Diözesen, Bischofskonferenzen und Synoden diskutieren. Die daheimbleibenden Schwestern im Kloster Fahr öffnen am 3. Oktober die Pforten, um mit Interessierten die Gespräche in Rom über Livestream gemeinsam zu verfolgen. Die Konferenz von vom 3. Oktober kann ab 11.30 Uhr via Livestream mitverfolgt werden. Das Kloster Fahr öffnet um 11 Uhr seine Pforte für alle, die den Livestream gemeinsam im Kloster schauen wollen. Anschliessend sind alle eingeladen zu einer «Teilete». Das Kloster bittet um Anmeldung: 043 455 10 40 oder info@kloster-fahr.ch

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.