Noch Ende August hatte Caritas den Bundesrat scharf kritisiert: Dieser verabschiede sich von der Armutspolitik. | © kna-bild

Nationales Armutsprogramm

Andreas C. Müller, 8.9.18

Im Rahmen der Nationalen Konferenz gegen Armut 2018 zogen die Akteure am Freitag in Bern Bilanz über die Ergebnisse der Jahre 2014-2018. Fazit: Der eingeschlagene Weg mit dem nationalen Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut ist ein guter Anfang, bei dem es aber nicht bleiben darf. Caritas-Präsident Hugo Fasel betonte, dass dieses Programm nur Sinn mache, wenn daraus konkrete Massnahmen für Armut-Betroffene abgeleitet werden könnten. Dazu müsste in Bundesbern rasch eine Stelle eingerichtet wird, die sich des Themas Armut dauerhaft annimmt.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.