Herznach, St. Nikolaus

Kirchweg 5

5027 Herznach

T062 878 11 84
F062 878 11 29
Eherznach@ssvhom.ch
Wwww.ssvhom.ch
PfarreiblattPDF / Archiv

Gottesdienste

Donnerstag, 09. April
HOHER DONNERSTAG

20.00
Glockenläuten für 5 Minuten

Freitag, 10. April
KARFREITAG

Heute steht das Kreuz in der sonst leer geräumten Kirche im Mittelpunkt

Freitag, 10. April
KARFREITAG

Heute steht das Kreuz in der sonst leer geräumten Kirche im Mittelpunkt

Samstag, 11. April
OSTERNACHT

21.00
Läuten aller Kirchenglocken für 10 Minuten, in dieser Zeit wird auch die Osterkerze in der Kirche brennen

Samstag, 11. April
OSTERNACHT

21.00
Läuten aller Kirchenglocken für 10 Minuten, in dieser Zeit wird auch die Osterkerze in der Kirche brennen

Sonntag, 12. April
HOCHFEST DER AUFERSTEHUNG DES HERRN

10.00
Glockenläuten für 10 Minuten, auch in dieser Zeit wird die Osterkerze ihr Licht verbreiten

Sonntag, 12. April
HOCHFEST DER AUFERSTEHUNG DES HERRN

10.00
Glockenläuten für 10 Minuten, auch in dieser Zeit wird die Osterkerze ihr Licht verbreiten

Veranstaltungen

Informationen

Brauchen Sie Hilfe?

Wollen Sie helfen?

Zurzeit sieht es so aus, dass wir noch längere Zeit zu Hause bleiben müssen, um das Virus nicht weiter zu verbreiten. Darum bitten wir alle Betagten weitere Personen die Unterstützung (Einkäufe, Kinderbetreuung, Fahrdienst und anderes) benötigen, sich auf dem Pfarramt oder unter 076 404 10 51 zu melden. Ebenso Personen, die ihre Hilfe anbieten können. Wir wollen zusammenstehen und Hilfe bieten wo es geht. Das Pfarramt kann dazu eine gute Drehscheibe werden. Nutzen Sie diese!

Heimosterkerzen - ein Hoffnungslicht!

In allen unseren Kirchen und auf den Sekretariaten stehen die Heimosterkerzen zum Kauf bereit. Kosten wie immer Fr. 7.-. Zeigen wir durch unser Entzünden die Solidarität mit allen, die jetzt einen enormen Einsatz für unsere Gesundheit und Versorgung leisten.

Keine Gottesdienste im Seelsorgeverband - wie weiter?

Wir können aus aktuellem Grund bis Ende April keine Gottesdienste mehr abhalten. Darunter fallen auch Taufen, Abschiedsfeiern (Urnenbeisetzungen im engsten Familienkreis sind möglich) und die Erstkommunion. Alle bereits vereinbarten Jahrzeit- und Gedächtnistermine werden verschoben. Seelsorgerische Dienste wie Hausbesuche, Gespräche oder telefonische Auskünfte sind nach wie vor möglich. Unser Pfarreileiter Andreas Wieland und die Sekretärinnen Franziska Hugo und Renate Bruhin stehen jederzeit zur Verfügung.

Und wichtig: Die Kirchen im ganzen Seelsorgeverband bleiben für das persönliche Gebet tagsüber geöffnet!

Osterwasser

Ab Ostersonntag steht in allen drei Kirchen das gesegnete Osterwasser bereit. Sie können gerne Ihre Behältnisse zum Abfüllen mitbringen und sich bedienen.

Ostern – im Zeichen von «Corona»

Liebe Schwestern und Brüder in unserem Seelsorgeverband

Was bewegt uns an Ostern mehr?

Sind es die neusten Fallzahlen zum Corona-Verlauf in unserem Land?

Das Hinfiebern auf den 20. April, wo wir das neue Bulletin des Bundesrats zur aktuellen Situation vernehmen werden?

Ist es das Reisefieber über Ostern, das nicht im gewohnten Rahmen stattfinden kann?

Oder Ist es das Vermissen der gottesdienstlichen Feiern zum Osterfest?

Oder, was ist es noch ...???

Immerhin können Schoggihasen und Ostereier immer noch versteckt und hoffentlich unkompliziert gefunden werden. Aber, was ist Ostern ohne den gewohnten Rahmen, der eigentlich zum Osterfest dazu gehört: festliche Gottesdienste mit der entsprechenden Kirchenmusik, ein gemeinsamer Apéro mit Eiertütsche ect...???

Ich gebe zu, dieses Osterfest 2020 fordert uns alle irgendwie heraus, die Gläubigen, die Kirchennahen und die Kirchenfernen, die Menschen anderer Kulturen und Religionen, ja, die gesamte Menschheit an sich.... Aber wir stellen uns dieser Herausforderung, weil uns der Auferstandene etwas mit dieser Krise zeigen will.

Ostern ist und bleibt eine Herausforderung an uns mit und ohne «Corona-Krise». Ostern ist das Fest, das uns auf das Wesentlichste hinweist: das dunkle Grab, die dazu gehörende Leere, das Licht, symbolisiert in unserer Osterkerze, die Wärme, die Sonne, das neue Leben und die Natur, die das Leben sichtbar entfaltet.

(Frühlingserwachen im Pfarrgarten Hornussen)

An diesem Osterfest sind wir eingeladen selbst zu österlichen Menschen zu werden ohne die liturgischen Feiern, die zu Ostern gehören und Hilfe sind, uns auf Ostern einzustimmen. Das fällt jetzt in diesem Jahr weg. Das vermissen wir natürlich schmerzlich – mir geht es genauso. Denn für mich ist Ostern nicht nur das höchste Fest im Kirchenjahr, sondern das wichtigste und zentralste zugleich: Wir bekennen nicht nur die Auferstehung Jesu zum neuen Leben, wir bekennen gleichzeitig unsere eigene Auferstehung zu diesem Leben bei Gott.

Geht das überhaupt, ohne liturgische Feier, ohne die schönen Osterlieder, die wir doch gerne singen, vor allem auch in der Glaubensgemeinschaft mit anderen? Natürlich haben wir die Gelegenheit auch an den Kar- und Ostertagen «Life-Streaming Gottesdienste» im Radio und im Fernsehen zu hören und zu sehen, die uns die Festtagsstimmung in unsere Häuser und Wohnungen bringen möchten. Diese Gottesdienste dürfen wir geniessen und dafür dankbar sein, dass es diese in der «Corona-Zeit» gibt. – Aber ersetzen diese das Gefühl von Gemeinschaft, von Zusammengehörigkeit? Gott sei Dank haben wir unsere Familien, in der wir diese Gemeinschaft erleben und feiern dürfen, auch an Ostern.Aber es wird an diesem Osterfest vor allem für unsere älteren Seniorinnen und Senioren, sei es daheim oder in den Alters- und Pflegeheimen, in den Spitälern, ein schmerzhafter Prozess sein, auf all die schönen Begegnungen verzichten zu müssen, weil das Risiko einfach zu gross ist.

Dies alles stellt uns vor die Frage, die ich zuvor erwähnt habe. Geht das, Ostern zu feiern ohne die liturgische Feier in der Kirche mit schöner Musik und den entsprechenden Liedern dazu?

Ja, es geht! Denn dieses Osterfest lädt uns ein unser Leben vielfältig zu sehen und zu betrachten. Deshalb ist für mich unter diesenUmständen die Botschaft der Bibel und unser Bekenntnis im folgenden Gebet zusammengefasst, das mir unsere Sekretärin Franziska Hugo anlässlich meines Umzugs nach Bözen geschenkt hat, das sie in einem Buch, quasi als Buchzeichen gefunden hat ... und das nach vielen Jahren. Ich möchte uns allen dieses Gebet als Ostergabe an den auferstandenen Herrn schenken:

«Christus ist auferstanden: Licht fällt in unsere Dunkelheit.

Christus ist auferstanden: Gott hat zum Leben uns befreit.»

Ich wünsche Ihnen, Euch und uns allen ein lichtvolles Osterfest und eine gesegnete Osterzeit mit dem Auferstehungsruf der orthodoxen Kirche: «Er ist auferstanden, ja er ist wahrhaft auferstanden, Halleluja.»

Andreas Wieland

Karfreitag

In der leergeräumten Kirche steht das Kreuz im Mittelpunkt. Dort liegt ein Kreuz- und Auferstehungsweg bereit, den Sie für sich in aller Ruhe begehen können. Als Vorlage diente der «Kreuzweg für Erwachsene» von Misereor: «Uns grünt die Hoffnung». Verschiedene Frauen haben eine Station gemalt und ihre Gedanken dazu geschrieben. Caroline Küng und Jeannette Näf haben ihn leicht verändert und laden Sie ein, darin Kraft und Hoffnung für diese Tage daraus zu schöpfen.Diese Meditation dürfen Sie mitnehmen und z. B. den Kreuzweg zur Lourdesgrotte damit unter die Füsse nehmen, oder Sie können die Broschüre in der Kirche oder zu Hause für sich durchgehen

Texte und Bilder zum Meditieren, Beten und sich Besinnen - auch so sind wir mitenander verbunden.