Salzig, sauer, süss, bitter  und  würzig. Das sind die Eckpfeiler des Geschmackssinns. Im Mund entscheiden wir, ob uns etwas schmeckt oder nicht. Beim Essen erleben wir «Himmel und Hölle», wie die süsse Götterspeise oder das  scharfe Teufelshörnchen  zeigen. | © Roger Wehrli

Schöpfungszeit 2019 thematisiert Nahrung

Andreas C. Müller, 5.3.19

Auch diese Jahr wird im September wieder die SchöpfungsZeit gefeiert. Der Verein «oeku Kirche und Umwelt» empfiehlt den Schweizer Kirchgemeinden, mit dem Slogan «Götterspeise und Teufelshörnchen» den Geschmackssinn zu thematisieren – dies im Rahmen der mehrjährigen Reihe zu den fünf Sinnen. «Das gemeinsame Essen hat in den Kirchgemeinden einen hohen Stellenwert und auch eine spirituelle Dimension», heisst es in einer Medienmitteilung. Die SchöpfungsZeit-Aktion biete darum die Gelegenheit, bewusst die Dankbarkeit für Gottes gute Gaben zu pflegen und gleichzeitig die problematische Seite der Ernährung mit ihrer Umweltbelastung zur Sprache zu bringen.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.