27.12.2021

Valentine Koledoye: «Desmond Tutu hat mich tief geprägt»

Von Marie-Christine Andres Schürch

Valentine Koledoye ist Bischofsvikar im Bistum Basel. Der 53-Jährige stammt aus Nigeria und ist der erste Afrikaner in einer Schweizer Bistumsleitung. Im Gespräch mit kath.ch äussert er sich zum Tod des südafrikanischen Friedensnobelpreisträgers Desmond Tutu, der an Weihnachten im Alter von 90 Jahren starb. «Desmond Tutu hat mich tief geprägt. Er hat gesagt: ‘Der weisse Missionar, der nach Südafrika kam, war gut zu meiner Mutter.’ Dieses Beispiel zeigt: Es ging ihm nicht um die Hautfarbe. Sondern um Menschlichkeit und Gerechtigkeit. Er war gegen jegliche Form von Diskriminierung und wollte auch nicht, dass die Weissen diskriminiert werden. Es ging ihm um echten Frieden und echte Gerechtigkeit. Er wollte nicht nur den Rassismus bekämpfen, sondern eine freie Gesellschaft herstellen, in der sich jeder Mensch frei entfalten können – unabhängig von Hautfarbe, Nationalität, sexueller Orientierung. Oder ob man aus einem reichen Elternhaus stammte oder einem armen.»