Die Aktion Angelforce findet dieses Jahr bereits zum 13. Mal statt. | © Roger Wehrli

Angelforce: Ohne Druck Gutes tun

Marie-Christine Andres Schürch, 23.10.19
  • Bereits zum 13. Mal findet diesen November die Aktion «angelforce» statt.
  • Die Aktion will dem vielfältigen Engagement, das Jugendliche im Alltag zeigen, eine Plattform bieten.
  • Vom 11. bis 16. November finden in der ganzen Schweiz Aktionen statt, bei denen Jugendliche positiv auffallen.

 

Viele Jugendliche engagieren sich in Jugendverbänden, in Klimastreiks oder auch in der Jugendpolitik. Dank angelforce können sie sich vom 11. Bis 16. November «ganz offiziell» mit guten Taten in der Öffentlichkeit zeigen.An der Aktion mitmachen kann jede Gruppe, unabhängig vom religiösen Hintergrund. Neben Jugendlichen aus Jugendtreffs, Ministrantengruppen, Cevi, Jungwacht Blauring, Pfadi, Konfirmanden- und Firmandengruppen, können auch Schulklassen oder einfach Gruppen von Kollegen teilnehmen. Ob Teelichter verschenken, Abfall einsammeln oder einen Spielnachmittag für Flüchtlinge organisieren: Jeder Einsatz ist wertvoll. Dieser kann eine halbe Stunde dauern oder auch den ganzen Tag. Die Jugendlichen sollen ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ohne Druck Gutes tun.

Jährlich 1000 Jugendliche

Wie die Geschäftsstelle von angelforce erklärt, hatten sich in den vergangenen Jahren jeweils zwischen 900 und 1200 junge Erwachsene an der Aktion beteiligt. Für dieses Jahr zählt das Sekretariat aktuell 37 angemeldete Gruppen aus den acht Teilnehmer-Kantonen. Aus dem Aargau nehmen 16 Gruppen mit insgesamt 232 Jugendlichen teil. Unter anderem finden – verteilt über die ganze Woche – angelforce-Aktionen in Baden, Bad Zurzach, Beinwil, Döttingen, Kölliken, Lenzburg, Leuggern, Nussbaumen und Schöftland statt. In Döttingen zum Beispiel spielt die Firmgruppe Spiele mit den Altersheimbewohnern, in Leuggern geht die Jugendgruppe mit Rollstuhlpatienten spazieren. In Kölliken und Schöftland verschenken die 9. Klässler Papierlichter vor dem Coop.

Anmelden bis Ende Oktober

Die Veranstalter dieser Aktion sind die Landeskirchen aus den Kantonen Luzern, Thurgau, Basel-Land, Basel-Stadt, Freiburg, Solothurn, Aargau und Zürich. Mit angelforce rücken die Jugendfachstellen die jungen Menschen positiv ins Blickfeld. Andererseits bieten die verschiedenen Aktionen die Möglichkeit, Jugendlichen im Gespräch zu begegnen. Anmelden können sich Interessierte noch bis Ende Oktober auf der Webseite angelforce.ch. Als Inspiration finden sich dort auch Ideen zum diesjährigen Thema «federleicht».

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.