14.09.2020

Nationaler Jubla-Tag
Die Jubla schafft Lebensfreu(n)de!

Von Marie-Christine Andres Schürch

  • Jungwacht Blauring (Jubla) ist mit 32’000 Mitgliedern der grösste katholische Kinder- und Jugendverband der Schweiz.
  • Am vergangenen Samstag, 12. September 2020, konnten interessierte Kinder und Eltern im Rahmen des nationalen Jubla-Tages die Arbeit des Jugendverbands erleben.
  • Die Massnahmen zum Schutz vor Corona vermochten die Lebensfreude nicht zu trüben.

Der Jubla-Tag vom Samstag, 12. September, bot den Scharen die Gelegenheit, ihre Freiwilligenarbeit ins beste Licht zu rücken und interessierten Familien zu zeigen, wie sinnvolle Freizeitgestaltung für Jugendliche aussehen kann. Laut Jubla Schweiz beteiligte sich jede zweite Schar am nationalen Jubla-Tag 2020. Das sind etwa 200 Jungwacht Blauring-Scharen im Land, die ein Programm auf die Beine stellten. So luden auch viele Jungwacht Blauring-Scharen im Aargau interessierte Kinder, Jugendliche und Eltern ein, ihren Verein zu entdecken. Zum Beispiel die Jubla Birmenstorf, die ihre Mitglieder sowie deren Freundinnen und Freunde zu einem abwechslungsreichen Programm im Scharlokal versammelte. Dazu gehörte ein gemeinsames Mittagessen. Es wurde unter Einhaltung aller Hygienemassnahmen serviert. 

Schutzkonzept war nötig

Weil sich der Jubla-Tag an die Öffentlichkeit richtet, brauchte es dieses Jahr für die Durchführung ein eigenes Schutzkonzept. Jubla Schweiz stellte eines zur Verfügung, welches die einzelnen Scharen auf ihren Anlass anwenden konnten. Von offizieller Seite wurde empfohlen, den Jubla-Tag im Freien stattfinden zu lassen. Diesen Tipp beherzigten die meisten Scharen  – das sonnige Wetter kam wie bestellt. Für Programmteile, bei denen der Abstand nicht eingehalten werden konnte, kamen Masken zum Einsatz. War auch das nicht möglich, weil etwa die Atemwege für eine sportliche Leistung frei sein mussten, führten die Scharen Kontaktlisten.

Die Jubla Rütihof entschloss sich ebenfalls, den jährlichen Jubla-Tag trotz Corona durchzuführen. Die Schar erkundete zusammen mit alten und neuen Mitgliedern die Umgebung und löste Aufgaben und Rätsel. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie fand der Anlass jedoch ohne Eltern statt.

Freizeitspass und Lebensschule

Jungwacht Blauring (Jubla) ist ein 
Kinder- und Jugendverband mit über 
400 lokalen Gruppen – offen für alle, unabhängig von Herkunft oder Religion. Jungwacht Blauring 
steht ein für Akzeptanz, Respekt und Solidarität. In Jungwacht Blauring leiten Jugendliche und junge Erwachsene ehrenamtlich regelmässige Jubla-Aktivitäten wie Gruppenstunden, Scharanlässe oder Ferienlager. Sie werden in Leitungskursen aus- und weitergebildet und von erfahrenen Begleitpersonen unterstützt. So bietet die Jubla hochwertige und sinnvolle Freizeitgestaltung.

Die Jubla bietet…

  • …  einen Ort, an dem Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Gemeinschaft erleben und Wertschätzung erfahren.
  • …  eine Möglichkeit, sich zu engagieren, gemeinsam Entscheide zu treffen und Verantwortung zu übernehmen.
  • …  Raum für Fragen des Lebens und besondere Momente.
  • …  Aktivitäten im Freien und in der Natur.
  • …  Freiraum, Neues zu wagen und sich ganzheitlich zu entwickeln.

 

Jubla-Tag auf Social-Media verlegt

Einen anderen Weg schlug die Jubla Würenlingen ein: «Aufgrund Corona haben wir uns entschieden, den Jubla-Tag auf digitale Art zu organisieren», erklärte Scharleiterin Serena Petracarro. Bereits im Lockdown hätten die Leiterinnen und Leiter Erfahrungen gesammelt, wie sie mithilfe von Online-Bastel- und Spielideen ihre Kinder erreichen können. «Dies war der absolute Hit und wir fanden, das sei auch für den Jubla-Tag momentan die beste Lösung.» Es gehe vor allem darum, auf sich aufmerksam zu machen und die Mitglieder sowie Jubla-Interessierte zu unterhalten. So stellte die Jubla Würenlingen vier Bastelideen zum Download auf ihrer Webseite zur Verfügung, mit der Bitte, Fotos der fertigen Produkte auf Instagram hochzuladen. Die besten Bastlerinnen und Bastler konnten einen Preis gewinnen.

Die Mitgliederzahlen steigen wieder

Die Entwicklung der Mitgliederzahlen über die letzten 35 Jahre zeigt einen Rückgang ab Mitte der 1990er-Jahre bis zum Tiefpunkt im Jahr 2012 mit noch 28’000 Mitgliedern. Ab dann stieg jedoch die Zahl wieder kontinuierlich an. Heute zählt die Jubla schweizweit über 32’000 Mitglieder. Davon sind fast 22’000 Kinder und Jugendliche, die regelmässig an Gruppenstunden, Scharanlässen und Lagern teilnehmen. Weitere über 10’000 Jugendliche und junge Erwachsene engagieren sich als Leitungspersonen oder als Aktive im Verband ehrenamtlich für die Jubla.

 
 

Weitere Artikel zum Thema

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.