Aufgrund der positiven Ergebnisse des Vorprojektes haben die beiden Stiftungsräte am 29. März beziehungsweise 5. April 2019 den Grundsatzentscheid getroffen, dass Brot für alle und Heks bis 2021 in eine gemeinsame Organisation zusammengeführt werden. Dabei sollen beide Marken vorläufig erhalten bleiben. Hauptsitz der neuen Organisation wird Zürich sein, die Geschäftsstellen der beiden Organisationen in Bern und Lausanne bleiben bestehen. | © screenshotmontage/abu

Hilfswerke fusionieren per 2021

Anne Burgmer, 12.4.19

Gemäss einem Bericht von kath.ch werden das «Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz» (Heks) und «Brot für alle» (Bfa) per 2021 fusionieren. Initiativen für einen Zusammenschluss habe es in den vergangenen 30 Jahren des öfteren gegeben, doch nun soll er unter Dach und Fach: Damit wollen Brot für alle und Heks ihre Position in einem zunehmend kompetitiven Umfeld stärken und gleichzeitig die Wirkung ihrer Projekte und Aktivitäten im In- und Ausland weiter optimieren. Der Zusammenschluss soll bis im Jahr 2021 vollzogen werden. Der entsprechende Grundsatzbeschluss wurde durch die Stiftungsräte der beiden Hilfswerke auf der Grundlage eines im Oktober 2018 begonnenen Vorprojektes gefasst.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.