Priorin Irene Gassmann vom Kloster Fahr, eine der Mitinitiantinnen der Initiative. | zvg

Initiative zur sakramentalen Sendung von Frauen

Andreas C. Müller, 4.10.19

Engagierte Menschen aus Pfarreien und Gemeinschaften sowie Ordensfrauen und Seelsorger*innen, die sich in den sakramentalen Dienst der Kirche stellen möchten, haben sich zur #JuniaInitiative zusammengeschlossen. Gemeinsam setzen sie sich für eine sakramentale Sendung von Frauen* ein. Am 17. Mai 2020, am Festtag der Heiligen Junia, schlagen Pfarreien und Gemeinschaften ihren Bischöfen bewährte und berufene Frauen* zur sakramentalen Sendung vor. Konkret heisst das, dass Frauen zwar nicht für eine Priesterweihe, aber für die Spende von Sakramenten wie Krankensalbung, Busssakrament und Eucharistie vorgeschlagen werden. Die entsprechenden Seelsorger*innen und Ordensfrauen wiederum bekennen ihre Bereitschaft zur Sendung.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.