Ein Mitarbeiter der Diözese legt ein Geständnis ab. Kathedrale von Nantes wohl in Brand gesteckt. | © kath.ch

Kathedrale von Nantes wohl in Brand gesteckt

Cornelia Suter, 27.7.20

Der verheerende Brand der Kathedrale in Nantes hat aller Wahrscheinlichkeit nach einen kriminellen Hintergrund: Ein Kirchenhelfer gestand, drei Feuer in dem spätgotischen Gotteshaus gelegt zu haben. Das sagte der Staatsanwalt von Nantes, Pierre Sennès, am Sonntag laut der Regionalzeitung «Presse Océan». Die Justiz nahm den 39-Jährigen in Untersuchungshaft. Sein Motiv blieb zunächst unklar. Gegen den Mann, der bereits unmittelbar nach dem Brand in Polizeigewahrsam genommen und dann wieder freigelassen worden war, laufe nun ein Ermittlungsverfahren wegen «Zerstörungen und Beschädigungen durch Feuer», schreibt kath.ch. Am Samstag vor einer Woche waren Teile der Kirche in Flammen aufgegangen, der Brand zerstörte unter anderem die Hauptorgel und beschädigte Fenster.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.