Das Kloster befindet sich am Fusse des Passwang zwischen Unter- und Oberbeinwil im solothurnischen Jura. 1648 zogen die letzten Benediktinermönche von dort weg nach Mariastein. | © Andreas C. Müller

Neues orthodoxes Kloster

Andreas C. Müller, 18.11.18

Wie das Regionaljournal Aargau-Solothurn am  Freitag vermeldete, werden im Kloster Beinwil im solothurnischen Schwarzbubenland nächstes Jahr  vier Männer und eine Frau einziehen. Ziel ist der Aufbau eines griechisch-orthodoxen Klosters für Männer und Frauen. Die bisher dort ansässige ökumenische Gemeinschaft beendet auf Ende Jahr ihr Engagement (Horizonte berichtete). Laut Präsident des Stiftungsrates Kloster Beinwil, Franz Christ, wollen die ausgewählten Bewerber in Beinwil ein monastisches Leben aufbauen: «Leben in Gebet und Stille nach orthodoxer Tradition, aber auch Gastfreundschaft». Mit der Gemeinschaft sei zunächst ein 10-Jahres-Vertrag vorgesehen. Miete bezahlt wird nicht, allerding muss der Liegenschaftsunterhalt aus eigenen Mitteln finanziert werden. Von reformierter und katholischer Seite war keine Bewebung eingegangen, erklärte Franz Christ gegenüber Radio SRF.

 

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter. Er erscheint alternierend zur Printausgabe alle zwei Wochen – immer mit den aktuellsten Horizonte-Geschichten und oftmals spannenden Verlosungen.