Riniken, Kath. Kirchenzentrum Brugg-Nord

Rüfenacherstrasse 7

5223 Riniken

Gottesdienste

Aschermittwoch, 26. Februar

14.00
Spiel & Spass für Kinder ab dem Kindergarten im oberen Pfarrsaal in Brugg

14.00
Oekumenischer Träff

Freitag, 28. Februar

12.15
Oekumenischer Suppenzmittag

Samstag, 29. Februar

17.00
Beichtgelegenheit in Windisch (A. Olowo)

1. Fasten-Sonntag, 01. März

10.30
Familien-Gottesdienst zur Fastenzeit
(N. Macchia), Mitgestaltet von 4. und 5. Klässlern mit J. Majorino
Anschliessend Kirchen-Kaffee

Dienstag, 03. März

10.00
SESO-Kafi im Sekretariat

20.00
Glaub-Bar in der Bar Odeon in Brugg

Freitag, 06. März

19.30
Weltgebetstag in der Kirche Bözberg
Anschliessend Köstlichkeiten aus
Zimbabwe im Kirchgemeindehaus

2. Fasten-Sonntag, 08. März

10.30
Gottesdienst (S. Meier)
Anschliessend Kirchenkaffee

Dienstag, 10. März

10.00
SESO-Kafi im Sekretariat

Donnerstag, 12. März

14.00
Oek. Plauschnachmittag

Freitag, 13. März

20.00
Jugendtreff im Pavillon beim Kirchlichen Zentrum Lee

3. Fasten-Sonntag, 15. März

10.15
Oek. Familien-Gottesdienst
(N. Macchia, J. Majorino,
Pfr. W. von Ungern Sternberg, B. Zürrer)
Musikalische Gestaltung:
Unity Gospelchor
Anschliessend Spaghettifest

Veranstaltungen

Oekumenischer Träff

Am Mittwoch, 26. Februar um 14 Uhr heisst es Vorhang auf für das Theater Herbschtrose mit dem Lustspiel von Lukas Bühler: "D Geischter vom Lindehof".

Oekumenischer Suppenzmittag

Freitag, 28. Februar, 12.15 Uhr

Familien-Gottesdienst

Am 1. Fasten-Sonntag, den 1. März um 10.30 Uhr werden ein Teil der Religionsunterricht-Schüler*innen der 4. und 5. Klassen, im Rahmen des Jahresthema Versöhnung, den Gottesdienst mit Liedern und Gebeten gestalten.

Im Unterricht werden sie sich mit dem Thema "Mein Vorsatz zur Bewahrung der Schöpfung" auseinandersetzen und im Gottesdienst ihre Ideen, Gedanken und Vorsätze vorstellen. Es wird immer klarer, dass die Umwelt unsere Unterstützung braucht und es dringend notwendig ist, dass alle ihren Beitrag leisten, um etwas gegen die Umweltstörung zu unternehmen. Bereits im Jahr 2015 hat Papst Franziskus alle Christen und Christinnen mit der Enzyklika „Laudato si“ darauf aufmerksam gemacht und uns daran erinnert, dass „die Umwelt ein kollektives Gut, ein Erbe der gesamten Menschheit und eine Verantwortung für alle ist." "Alle können wir als Werkzeuge Gottes an der Bewahrung der Schöpfung mitarbeiten, ein jeder von seiner Kultur, seiner Erfahrung, seinen Initiativen und seinen Fähigkeiten aus."

Dieses Jahr haben Frauen aus Zimbabwe die ermutigende Liturgie gestaltet. Sie rufen uns zu, aufzustehen und unseren Weg zu gehen. Frauen und Mädchen verschiedener Konfessionen vom Bözberg gestalten den Gottesdienst.

Danke, wenn Sie ein Dessert mitbringen können!

Informationen